Rahmen-Antennendetektor für DX-Empfang
Diese Antenne wurde gebaut von Franz Gysi ( franz.gysi@tiscalinet.ch)

Zur Antennengeschichte:

Da ich im Erdgeschoss wohne verfüge ich im Moment über keine rechte Langdrahtantenne. Daher führe ich die meisten meiner Versuche mit der abstimmbaren Rahmenantenne durch.


Die Rahmenantenne verfügt über 8 Wicklungen, eine Anzapfung bei Wicklung 3.
Dieser Rahmen-Antennendetektor ist ein echter DX-Empfänger. Wer keine Aussenantenne aufbauen kann, für den ist er das Mittel der Wahl. Wird für die Rahmenantenne HF-Litze verwendet und guter Drehkondensator, dann hat man einen selektiven und empfindlichen Empfänger.


Die Vorteile des Rahmen-Antennendetektors liegen klar auf der Hand – man braucht keine gesonderte Antenne mehr, und auch ein Erdanschluß erübrigt sich. Sogar in Gebäuden hat man eine gute Empfangsleistung.
Der Empfänger hat eine bidirektionale Empfangs-Vorzugsrichtung, dadurch können starke Ortssender sowie und Netz- oder sonstige Störungen abgeschwächt werden. Schwache Sender müssen jedoch durch Drehen der Rahmenantenne angepeilt werden. Sogar eine eichbare Frequenzskala ist hiermit möglich.
Dieser Empfänger besitzt eine hohe Selektion, jedoch ist die Lautstärke etwas geringer als bei einem normalen (Standard) Detektor.

Techn. Daten:

Frequenzbereich: 520-1650 KHz.
Drehkondensator: 2 x 320pf (luftisoliert, v. Conrad-Elektronik oder Oppermann, Best.Nr. DA 499, 6,85DM/Stck.)
Diode: AA112, oder besser Schottky-Diode SD 103 C von ITT, die BAT 32 und die BAT 48 von HP (Conrad).
Spule und Antenne: Breite 60 cm, Höhe 90 cm, Rahmenbreite 5,5 cm. Von Windung zu Windung 0,5 cm.
Gewickelt wird mit einadrigem isoliertem Kupferlitzendraht mit 2 mm Durchmesser,
oder HF-Litze mit ca. 60 - 100 Einzellitzen, Gesamtdurchmesser 1 - 1,5 mm.
Windungen: Von Punkt 1 zu Punkt 3 = 3 Windungen, von Punkt 2 zu Punkt 3 = 5 Windungen.
Insgesamt werden ca. 25 Meter Draht benötigt.

Michael Krämer, der diese Rahmenantenne nachbaute, sandte mir die folgenden Zeilen sowie Fotos zu:

Hallo, Jochen.
Ich hatte Dir ja gesagt, ich baue mir noch einen Edel-Rahmendetektor. Passend zu unserer Wohnzimmereinrichtung habe ich Buche Massiv als Material gewählt. - Hier einige Bilder dazu, ich war heute fleissig... :-)

Bild 1: Fertig gebohrte Teile des Rahmens



Bild 2 : Verleimung



Bild 3: Fertige Teile vor dem Lackieren



Bild 4: So wird das ganze auf den Sockel angebracht



Bild 5: Endlich fertig, die Bude stinkt fürchterlich nach Nitrolack und die Frau schimpft, aber das war´s wert.



Bild 6 : Wickeln der Spule



Bild 7: fertig gewickelte Spule



Bild 8: Fertige Spule in Nahaufnahme



Bild 9: Da hat er nun seinen Platz, ich wette, verschiedene Besucher wollen auch einen haben wenn sie ihn sehen :-))


Das Kästchen mit dem Drehko habe ich allerdings noch nicht befestigt, ich habe z.Zt. noch eine Valvo OA 85 Diode drin, warte noch auf das Päckchen von Conrad mit den Schottky-Dioden.

Zurück zur Hauptseite