Der Kosmos-Radiomann - der kleinste Radiomann der Welt

Sämtliche auf dieser und den hierzu gehörenden Unterseiten gezeigten Fotos und Texte (auch auszugsweise) bedürfen, sollten sie an dritte weitergegeben werden, meiner ausdrücklichen Zustimmung.
Jegliche gewerbliche Nutzung wird hiermit untersagt.


- Dieser Artikel stammt von Burkhard Kainka, ebenso die Original-Radiomann-Schaltung. Die Fotos stammen von mir.

Gerade bekam ich von Holm (www.military-tubes.com einige Miniaturröhren, darunter auch die HF-Doppeltriode vom Typ 6021. Erste Messungen ergaben bei kleinen Spannungen ähnliche Daten wie bei der ECC82. Deshalb musste er gebaut werden: Der (vielleicht) kleinste Radiomann der Welt!




Die Schaltung wurde komplett vom großen Radiomann übernommen.

Allerdings läuft der kleine mit nur 6 V Anodenspannung. Nur in Bezug auf die Heizleistung ist die kleine Röhre genauso durstig wie die große: 0,3 A bei 6,3 V. Das kleine Radio läuft deshalb jetzt an einem 6-V-Akku.

Alles sollte möglichst klein sein. Der Drehko ist deshalb ein 105-pF-Trimmer, die Spule stammt aus einem AM/FM-Radio von Kosmos und erreicht trotz der geringen Kapazität das untere Ende des Mittelwellenbereichs.
Der kleine Drehko wurde zuerst nur mit dem Schraubendreher abgestimmt - aber der wahre Luxus setzt sich letztlich immer wieder durch. Deshalb gibt es nun einen Drehknopf mit passenden Adapter: eine Lüsterklemme passt exakt auf die 3-mm-Achse des Trimmers. Die obere Hälfte wurde in Ermangelung einer Drehbank mithilfe einer Feile auf 4 mm abgerundet. Nun passt ein Spannzangenknopf für 4-mm-Achsen.


Der Übertrager kommt aus einem kleinen Hochspannungsgenerator zur Ionenerzeugung, vermutlich kann auch ein Wandlertrafo aus einem Blitzgerät genommen werden.
Die Röhre selbst braucht nur acht kleine Löcher im Kunststoffgehäuse. Die Drähte werden dann leicht umgebogen und frei verdrahtet.


Das kleine Radio ist zwar ähnlich trennscharf und empfindlich wie der große Radiomann, die Lautstärke im Kopfhörer ist jedoch geringer.




Jetzt benutze ich den Mini-Radiomann als PC-Radio. Das Signal wird an der zweiten Anode über 1 µF ausgekoppelt und mit dem Line-Eingang der Soundkarte verbunden. So ergibt sich eine gute Lautstärke bei gutem Klang.

Gruß, Burkhard

Zurück zur Hauptseite