Michael Schlörs Röhrenprüfgerät

Hinweis ! Diese Seite ist ausschliesslich nur für den privaten und nicht für den gewerblichen Gebrauch bestimmt.
Es dürfen keine Fotos und Texte ohne meine vorherige Zustimmung verwendet werden !


Ich bin "Radiobastler" und Funkamateur seit über 30 Jahren (auch in der GFGF) und beschäftige mich in meiner wenigen Freizeit oft mit Röhren (Geräten) und Umfeld.
Momentan entsteht ein Röhrenprüf- und Regeneriergerät nach verschiedenen Vorschlägen und Ideen, auch von der Röhrenbude.


Dieses Projekt ist im Grunde schon fast 30 Jahre alt; damals in Ermangelung an Bauteilen in einer ersten Stufe nur als "Bananenkiste mit selbstgewickeltem Universalheiztrafo" 2 - 45 V in den gängigen Werten und Bananenbuchsenleiste entstanden.
Heute ist nur noch das damalige Gehäuse, der Netzschalter und die Betriebslampe aus Nostalgiegründen übrig. Das Innenleben schon beinahe perfekt (für mich). - In der Anlage findest Du meine Schaltung und Fotos von der Kiste mit Nebenkisten.








Mir schwebt nun vor, nach den Prüfparametern des Funke W20 das Gerät zu verwenden.

Gruß,
Michael Schlör

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

In der Zwischenzeit habe ich einige Änderungen am Gerät vorgenommen. Das Grundprinzip hat sich jedoch nicht geändert. Ich habe einige Details neu eingebaut: -Heizung Gleich- oder Wechselspannung mit Analoginstrumenten im Hauptgerät
-Vakuumtest (wie bei Funke)
-Kurzschlussprüfung (wie bei Funke)
-neues, großes Feld für Fassungen mit Matching-Unit und Instrument, Lastpoti und Schiebeschalter, welche die doppelten Fassungen koppeln oder trennen
-neue Messintrumente-Einheit mit Digitalinstrumenten zur Messung von Uf, -Ug, +Ug, Ig und Ia (analog). Hier ist für die Gleichrichtermessung nach dem Kurzschlussverfahren von Funke noch eine schaltbare Lastdrossel eingefügt, um die Messgeräteperipherie des W20 zu imitieren.
Da das Fassungsfeld mit einzelnen Prüfschnüren mit den Spannungsquellen und den Messwerken verbunden wird, kann es vereinzelt bei steilen Röhren zur Schwingneigung kommen. Ich habe Ferritringe und –perlen teilweise an den Röhrenfassungen angebracht und habe für "hartnäckige" Fälle (bisher nur die EL84) noch Dämpfungsadaper gelötet. Mittlerweile hat sich mein Röhrenprüfer sehr bewährt. Ich habe sehr viele Messungen, sowohl nach W20 Daten als auch echte Datenblattvermessungen durchgeführt. Selbst Senderöhren wie die 807 oder die 6146 können dank meiner Netzteildimensionierung ausgemessen werden.

Viele Grüße,
Michael Schlör

Das Hauptgerät :



Ausschnitt-Vergrösserung Hauptgerät linke Seite:



Ausschnitt-Vergrösserung Hauptgerät rechte Seite:



Schaltung Hauptgerät
Bitte das Schaltbild anklicken, um die volle Bildaufläsung zu erhalten.

Die Messeinheit:





Die Plus-Minus-Ug:





Die Fassungen:



Versch. Adapter:



Zurück zur Hauptseite