13-Watt-Röhren-Verstärker mit der EL 84 in PPP-Schaltung

Schon mehrfach beschrieb ich die Funktionsweise eines PPP-Verstärkers, deshalb will ich hier nun nicht mehr darauf eingehen. Aus einem Funkschau-Heft entnahm ich die Daten einer PPP-Schaltung mit der EL 84; es ist die gleiche Schaltung wie die mit der EL 34, die ich bereits vorstellte .
Die beiden EL 84 werden innerhalb der Schaltung exakt wie die EL 34 angeschlossen. Die notwendigen Änderungen sind :
Betriebsspannung auf 270 Volt bringen, Kathodenwiderstand jeder EL 84 auf 140 Ohm. Der Kern des Ausgangsübertragers ist der gleiche wie bei der EL 34 (M 85), aber da der Ausgangswiderstand der EL 84 ein anderer ist, muß der Trafo auf 1420 Windungen gebracht werden. Davon entfallen 160 Windungen auf den mittelangezapften 15-Ohm-Teil bzw. 120 Wdg. auf den 8-Ohm-Teil (bzw. 90 Windg. auf einen evtll. 5-Ohm-Teil). - Dieses ergibt folgende Windungsverteilung:

Teilwicklung

Windung

Teilwicklung

Windung

C - E

620

B F

60

E G

20

F D

20

G B

60

D A

620


Um die kleineren Endröhren nicht zu überlasten muß darauf geachtet werden daß die Spannungen an den Ladekondensatoren C 15 und C 16 nicht über 270 Volt steigen. Unter Umständen sind zwischen deren Pluspolen und dem jeweils zugehörigen Gleichrichter Widerstände zu legen (Richtwert 500 Ohm), die diesen Wert sichern.



Zurück zur Hauptseite