Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Röhrendaten1 | Röhrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

Batteriewechsel im Laptop HP NX9105 (Small Talk: Off Topic)

verfasst von PeterL ®, 12.02.2017, 15:46

radio-volkerServus,
Das Ladeteil im Handy bestand wohl hauptsächlich aus einer SMD Diode, was dahinter noch geschaltet war, weiss ich nicht. Diese Diode hatte sich in Rauch aufgelöst, ich habe da eine 1N4001 reingequetscht und verlötet und danach funzte das wieder, bis es an Alterschwäche einging.

Moin,
fuer einen Nickelakku ist in einem Handy eigentlich alles drin, was zum Laden gebraucht wird. Das Abschaltkriterium wird nach der -deltaU Methode ermittelt, einen Microprozessor, der das kann, hat jedes Telefon. Man braucht nur noch etwas Hardware, die das dann umsetzt, also Konstantstromregler und Ladeschalter.
Wie gross der Akku ist, der da dran haengt, interessiert die Ladeschaltung nicht. Der Akku bekommt den von ihr vorgegebenen maximalen Ladestrom, mehr nicht. Ein groesserer Akku braucht einfach nur laenger, um geladen zu werden, aber er kann keine Dioden killen. Da sich ausser der Ladezeit eben nichts aendert.
Selbst, wenn die Ladeschaltung so primitiv ist, dass sie nur aus einem Strombegrenzungswiderstand im Netzteil und einer Verpolungsschutzdiode im Telefon besteht, aendert das auch nichts. Sie ist ohne Ladeueberwachung nur irgendwann toedlich fuer NiMh-Zellen, weil diese keine Ueberladereserve haben. NiCD-Zellen kann man so bauen, dass sie erhebliches Ueberladen ertragen koennen (z.B. Varta RSQ).

73
Peter
 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
155612 Postings in 14207 Threads, 2584 registrierte User, 188 User online (2 reg., 186 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum