Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Röhrendaten1 | Röhrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

Gummiaufhängung --> wofür bzw. wogegen ? (Tech Talk: Röhrenthemen)

verfasst von RS1003 ® E-Mail, 20.02.2017, 14:30

Hallo,

um eine Schwingung zu dämpfen muss man wissen, was für eine Art Schwingung das ist. Willst Du die mechanischen Schwingungen bei 50Hz vom Netztrafo dämpfen ? Oder das Infra-Rumpeln der Straßenbahn ?
Darauf kann man die Dämpfung dann auslegen. Wichtig ist hier das Verhältniss von Masse (Röhre + Fassung) zur Federkonstante (z.B die Deines Gummipuffers) und der Dämpfungskonstante (was soll gedämpft werden ?). Idealerweise streben wir für unseren Fall einen Dämpfungsgrad von D größer gleich 1 an (aperiodischer Grenzfall bzw. aperiodische Lösung), wo die Schwingung unmittelbar nach einer Schwingung weg ist oder es gar nicht erst zu einer Schwingung kommt .

https://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%A4mpfungsgrad

Ist nun die Federkonstante (z.B. des Gummipuffer) zu klein, schwingt das System ewig nach, es gibt kaum Dämpfung. Ändern könnte man das z.B. durch eine höhere Masse.

Meine DL29 sind so empfindlich, dass sie den Luftschall aufnehmen und es zu Rückkopplungen führen kann. Ich habe sie auf ganz weichem Schaumstoff (von den gelben Spühlschwämmen) gelagert und selbst das bringt nix bzw. nicht wirklich viel. Aber immerhin konnte ich das mechanische 50Hz Brummen größtenteils entkoppeln. Mit einem (im Vergleich dazu recht starren) Gummipuffer wäre da nicht viel Besserung geschehen. Die Masse von Fassung + Röhre ist da viel zu gering, weichere "Federn" sind aber nicht so leicht zu finden. :-|


Gruß
Peter

---
Warum ? Weil es nicht verboten ist !

 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
158145 Postings in 14387 Threads, 2618 registrierte User, 172 User online (2 reg., 170 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum