Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Röhrendaten1 | Röhrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

Neue Projektberichte Röhren-Projekte TU-Berlin online (Tech Talk: Röhrenthemen)

verfasst von Henry Westphal ®, 21.02.2017, 10:23

Hallo Mc Klirr,

Ihre Fragestellung ist interessant.
Ich kann sie aber leider nur insoweit beantworten, dass wir bei unserem Aufbau einfach experimentell die Ströme so weit erhöht haben, bis sich das Optimum der Klirrwerte zeigte. Wir hatten da einen höheren Freiheitsgrad als die Entwickler des Originalgeräts, da unsere Versorgungsspannung und damit unsere Ausgangsleitung geringer als im Original ist.
Über das Originalgerät habe ich nur wenige Kenntnisse, daher kann ich jetzt leider nur spekulieren: Wie ich mich zu erinnern meine, habe ich mal gelesen, dass der Klirr des Originalgerätes deutlich höher als bei unserem Verstärker ist. (Das ist Jahre her und ich weiss leider die Quelle udn die exakten Zahlen nicht mehr) Und in der damaligen Zeit waren viel höhere Klirrgrade üblich, was auch im Kontext der damaligen Lautsprecher und Tonträger nicht gestört hat. Und da könnte ich mir gut vorstellen, das McIntosh der Energieeffizienz und der Lebensdauer den Vorzug gegeben hat und den Ruhestrom reduziert hat.

Viele Grüße

Henry
 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
155612 Postings in 14207 Threads, 2584 registrierte User, 206 User online (5 reg., 201 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum