Logo

Letzte 100 | FORENREGELN | Impressum | News/Termine

Knowhow | Pinnwand | Archiv | Roehrendaten1 | Roehrendaten2 | RSS Feed

FORUM

Forums-Ausgangsseite

log in | registrieren

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht

Fragen zu Ausgangsübertragern (Tech Talk: sonstiges)

verfasst von hpvoelpel ® E-Mail, Rheinstetten, 01.06.2017, 14:25

Hallo Joker,
falsch, so siehts aus:
Zwei Sekundärwicklungen mit 4Ohm Anpassung parallel: 4Ohm
Zwei Sekundärwicklungen mit 4Ohm Anpassung in Reihe: 16Ohm
Zwei Wicklungen mit je 8Ohm und 4Ohm parallel: Rauchzeichen.

Der Grund: Schau mal hier, da ist das erklärt.

Der Gründe dafür, das 'kalte' Ende der Anodewicklung nach innen zu legen, sind simpel: Die Spitzenspannung ist so innen am niedrigsten, und die Wicklungskapazität gegen Masse ist so am geringsten.

Beim Wicklungsschema versucht man, die Streuinduktivität zwischen Primär und Sekundär klein zu halten (==gute Kopplung), bei gleichzeitig minimierten Wicklungskapazitäten. Da beides nicht gleichzeitig geht, ist die Kunst des richtigen Kompromisses gefragt. Im Audiobereich ist die Streuinduktivität normalerweise die dominante Größe.

Grüße
Hans-Peter

---
"Was sich überhaupt sagen lässt, lässt sich klar sagen; und wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (L.Wittgenstein)

 

gesamter Thread:

zurueck zum Forum
Board-Ansicht  Mix-Ansicht
159502 Postings in 14490 Threads, 2635 registrierte User, 210 User online (3 reg., 207 Gäste)
FORUM | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum