Single-Ended Vollverstärker mit Spannungsregler und der Hochleistungstriode 6C33
von Klaus


Schaltungsbeschreibung SE H

Wie alle Klaus-Verstärker ist auch dieser in Handverdrahtung bei allen Schaltungsteilen hergestellt, dieser hier vorgestellte Amp ist mit 12 Röhren bestückt.
Das Gehäuse ist 88 mm hoch mit 2 Höheneinheiten, 435 mm breit und 300 mm tief.
Die Frontplatte besteht aus ALU schwarz eloxiert und ist 4 mm dick.
Aus 2 mm Stahlblech schwarz beschichtet besteht die Rückfront, die Deckplatte und den Seitenteilen mit 4 Alu-Profilen schwarz eloxiert, die Bodenplatte aus 2 mm Stahlblech gelocht und die Zwischenplatte ist grau beschichtet; auf dieser sind sämtliche Bauteile befestigt.
Auch die Deckplatte ist aus 2 mm Stahlblech, aber ich habe festgestellt, dass diese der Belastung durch den Netztrafo und der AÜ nicht standhält. Dadurch musste unter diese Platte ein Alu-Vierkant 12x12 mm eingezogen werden. Auch an den Seiten des Gehäuses ist Alublech 300x70x2 mm verschraubt worden.
Die Stromführung erfolgt mit einer Kaltgerätesteckdose mit Entstörfilter 6A und voreilendem Schutzleiterkontakt. Auch die Leistungsaufnahme kann sich sehen lassen: ca. 336 Watt.
Die Schutzleiterkabel (gelb-grün) sind sternförmig mit den einzelnen Gehäuseteilen verbunden.
Das Bodenblech ist gelocht und mit 4, 30 mm hohen polierten Alu-Füßen, ausgestattet.

Die Röhren und ihr Verwendungszweck 2 x NOS-Röhre JAN-5670W USA Doppeltriode Vorverstärker
2 x NOS-Röhre JAN-6SL7W GT USA Treiber für 6C33
2 x 6C33 Endröhre SE Ruhestrom 300 mA
2 x 85A2 Staby 85V
2 x EF 80 Regelröhre
2 x 6C33 Spannungsregler 150 V 180 V regelbar
Es werden nur Röhren mit der Bezeichnung 6C33 74/VI verwendet.
Die Eingangswahlschaltung Vorverstärker

Schaltbild Vorverstärker
Schaltbild Vorverstärker


Auf der rechten Rückseite (im Foto links) befinden sich 10 Chinchbuchsen. Diese sind mit einem voreilenden Massekontakt versehen. Die Oberfläche ist vergoldet in einer sehr stabilen Ausführung.
An die ersten 4 Buchsenpaare lassen sich CD-Spieler, Kassettendecks usw. anschließen. Die Eingangsimpedanz beträgt 0,5 V an 100 kΩ, das 5. Buchsenpaar dient zur Aufnahme. Ausgangsimpedanz 0,5 V an 10kΩ.
Die Umschaltung der einzelnen Eingänge wird mit einem versilberten Auswahlschalter ausgeführt.


Um eine hohe Übersprechdämpfung zu erreichen wird jeder Stereo-Kanal mit einem 5adrigen abgeschirmten Kabel übertragen.
Kanalgetrennt gehen die abgeschirmten Leitungen vom Auswahlschalter zu den Eingangsröhren der aktiven Verstärkerschaltung.

Vorverstärker und Leistungstreiber (s. voriges Schaltbild)

Als Eingangsröhre eine NF-Röhre - dient die 5670. Diese Doppeltriode ist sehr stabil gefertigt und leider aber auch sehr teuer. Sie arbeitet als Shunt Regulated Push-Pull Verstärker und ist vom Klang her sehr hoch einzuschätzen. Die Verwendung dieser Röhre garantiert niedrigsten Klirrfaktor, hohe Verstärkung und Übersteuerungsreserve. Durch den sich ergebenden geringen Ausgangswiderstand dieser Schaltung wird eine Parallel-Schaltung der Pegelpotis notwendig. Pegelsteller finden in der Studiotechnik Anwendung und man kann mit diesem das NF-Signal getrennt für jeden Stereo-Kanal regeln, daraus folgt: Die Balance kann damit eingestellt werden.

Die hohe Verstärkungsreserve der SRPP ist notwendig damit wir ohne Vorverstärkung für den Treiber auskommen.

Am Kathodenknotenpunkt der SRPP ist die erste Koppelkondensatorkombination angeschlossen. Sie besteht aus einen MKP-Kondensator mit 630V Spannungsfestigkeit, parallel ist ein Glimmer "C" geschaltet.

Werte: MkP 0,22F 630 V Ø 20 x 25 mm
Glimmer 4,7nF 630 V Ø 10 x 20 mm

Leistungstreiber (s. voriges Schaltbild)

Die für den Leistungstreiber und den Kathodenfolger eingesetzte NOS-Röhre 6SL7GT höchster Qualität Herstellung USA. Über den Pegelregler und Lautstärkeregler gelangt das verstärkte Signal auf das Gitter des Treibers.
Am Kathodenknotenpunkt ist die zweite Koppelkondensatorkombination angeschlossen. Kondensatorwerte wie Kondensatorkombination 1.
Über das A1 wird das verstärkte Signal dem Gitter der Endröhre 6C33 zugeführt.

Eintakt Endstufe 6C33

Schaltbild SE Endstufe
Schaltbild SE Endstufe

Über R2 und R1 wird der Endröhre die UG1 zugeführt.
Der 600 Ω AÜ 1 bekommt eine harte Anodenspannung von 150 V 170 V. Diese Spannung wird im Spannungsregler erzeugt der ebenfalls mit einer 6C33 arbeitet.
Die über das Gitter der 6C33 zugeführte UG1 beträgt bei 150 V Anodenspannung 43 V
bei 160 V Anodenspannung 46 V
bei 170 V Anodenspannung 50 V
und das bei einem Ruhestrom von 300 mA
bei 170 V sind das 51 Watt Anodenverlustleistung
ca. 17 Watt NF Leistung
bei 150 V ca. 15 Watt NF Leistung
Die Werte sind mit einer LED-Anzeige dargestellt.
Der AÜ 1 hat sekundär 3 Anzapfungen 4Ω 8Ω 16Ω, sie werden über Relais zu- oder abgeschaltet.
Der Kathodenwiderstand R 3 = 1Ω 2 W liegt an der Kathode und an Masse.
Der Anschluss 2k 6C33 wird an den AD-Wandler über Spannungsteiler gelegt, der Ruhestrom ist über die LED-Anzeige sichtbar.

Ruhestromschaltung
Schaltbild Netzteil 2
Schaltbild Netzteil 2

Über D1 und den Ladeelko 100F und Widerstand R 8 entsteht die negative Gittervorspannung 118 V. Die Zenerdioden 39 V und die Längstwiderstände R 2 und R 3 machen die Einstellung der Spannung feinfühliger, der Ruhestrom lässt sich leichter einstellen. Die rote LED-Anzeige 3 stellig zeigt den Wert des Ruhestroms an. Nach Umschalten auf der Frontplatte wird auch die Anodenspannung angezeigt. Die Anzeige geht bis 200 V, dann kommt der Überlauf. Die Spannung lässt sich stufenlos von 140 V 200 V einstellen und anzeigen.

Ruhestromeinstellung: SE H Röhre 6C33

Die optimale Einstellung des Ruhestroms der aktiven NF-Röhre 6C33 sollte, um den Verschleiß so gering wie möglich zu halten, folgendermaßen vorgenommen werden: über das linke und rechte Poti wird die Anodenspannung eingestellt (LB + VR rot). Die Anodenspannung z.B. 170 V zeigt die rote LED-Anzeige an.
Die Spannung und der Strom werden getrennt angezeigt.
Der Ruhestrom linker 300mA und rechter Kanal 300mA, sind durch die rote LED-Anzeige sichtbar.
Die Anzeige muss vorsichtig auf einen Wert von ca. 15mA unter 300mA eingestellt werden. Dann wird die aktive Kühlung mit den Kippschalter an der Rückwand dazu geschaltet.
Der Wert der Anzeige sinkt aktive Kühlung aus!
Der Wert steigt aktive Kühlung ein er wird sich bei ca. 290mA einpendeln!
Es empfiehlt sich, die Werte nur bei einem betriebswarmen (nach ca. 25 Min. Spieldauer) Gerät auszuführen.
Die Einstellungen mit dem Schraubenzieher durchführen und dabei sehr vorsichtig mit viel Fingerspitzengefühl zu Werke gehen.

Einschaltverzögerung Netzfilter und Netztrafo

Schaltbild Einschaltverzögerung und Netzfilter
Schaltbild Einschaltverzögerung und Netzfilter

Über das Netzfilter und den Kippschalter 2 x UM 6A wird eine Einschaltverzögerung aktiviert und der Netztrafo eingeschaltet.
Der RKT hat eine Leistung von 0,531 KVA. Die 10 Sekundärwicklungen im Kupfergehäuse vergossen und schwarz gepulvert.

RV-Netzteil 2(s. Schaltbild Ruhestromschaltung, Netzteil 2)

Auf dem Netztrafo befinden sich 2 Wicklungen 6,3 V, damit werden die 2 EF 80 Röhren direkt geheizt.
Für die 5670 und die 6SL7GT im NF-Zweig wurden ist ein Netzteil aufgebaut das sehr gut gesiebt ist und auch hohen Ansprüchen genügt.
Die Spannung dazu: 300 V 0,15A (siehe Netzteil 2). Für die Hochlastheizung der 6C33 sind 2 Wicklungen aufgebracht: 1 x 12,6 V, 8,00 A 2 x 6C33 für Spannungsregler
1 x 12,6 V, 8,00 A 2 x 6C33 für NF-Verstärker 2 x 18 Watt

RV-Netzteil 3

Schaltbild RV Netzteil 3
Schaltbild RV Netzteil 3

Für die LED-Anzeige ist ein Netzteil von 7 V nötig mit der Bezeichnung BV = Spannungsversorgung für LED- Panel.
Die unter den NF-Röhren 6C33 angebrachten aktiven Kühlungen sind mit 2 Lüftern in Reihe geschaltet, sie ist schaltbar. Durch die Anordnung der Lüfter ist sichergestellt, dass die Temperatur der NF-Röhren 6C33 170 nicht übersteigt.
Das Netzteil mit den Spannungsregler LT085CT ist für die Heizung der NF-Röhren, der Relaissteuerung und der Lüftersteuerung zuständig. Die Heizung der NF-Röhren ist in Reihe geschaltet. 4 Relais 12V 8A betätigen das Einschalten (verzögert) und das Ausschalten (schnell).

RV-Netzteil 4 mit Spannungsregler(Schaltbild Blatt 4)

Schaltbild RV Netzteil 4 Spannungsregler
Schaltbild RV Netzteil 4 und Spannungsregler

Der Spannungsregler ist einmal vorhanden: NF Kanal rechts und NF Kanal links.
Die 150 V Wicklungen haben eine Leistung von 0,7A und sind mit 2 Hochspannungs-Gleichrichtern auf DC 210 V gebracht.
2 Lade- und Siebblöcke sieben die Spannung und sind mit den Lade- und Siebelkos des Spannungsreglers verbunden. Die dafür zuständige Triode 6C33 ist so verdrahtet wie im Schaltbild zu erkennen.
Sehr wichtig ist die Verdrahtung der Heizung und des gesamten Reglers vor allem, dass die Heizung der EF 80 ihren getrennten Anschluss bekommt 6,3V ~ 0,3A.
Bei richtigem Aufbau stehen an der Kathode 6C33 ca. 20 mV Störspannung an. Auch sollte man die Betriebssicherungen 0,63A träge nicht erhöhen.
Die DC SE H Einstellung kann eine 25k Trimmpoti sein, aber er muss von außen zugängig sein.
Bei einem richtigen Aufbau werden keinerlei Störungen wie Brummgeräusche und ähnliches aus den Lautsprechern zu hören sein, nur wunderbar reine Musik.
Der Signalrauschabstand ist enorm!

Beim Siebelko wird der Eingang über Spannungsteiler zum AD-Wandler LED-Anzeige geführt.

RV- Spannungsteiler und LED-Display

Schaltbild Spannungsteiler und LED-Display
Schaltbild Spannungsteiler und LED-Display

Die Spannungsteiler für DC und mA sind wichtig für das arbeiten mit Strom und Spannung, sie sind auf einen Schalter mit 5x2 Kontakte aufgebaut.
In der Mitte des Schalters beim 3. Kontakt ist die Spannung abgeschaltet die LED Anzeige ist aus.
Auch hier sind keinerlei Störgeräusche beim betätigen des Schalters.
Wichtig noch zu wissen das V in- an GND liegen muss.

Die Stücklisten zu den einzelnen Schaltplänen.











































Mit freundlichen Grüßen,
Klaus

E-Mail:
6c33c@gmx.de
Tel.: 09287-500824


Zurück zur Hauptseite