ECC808-ECC88 MM RIAA+6SN7 Line
von Martin Ruppel

Meine zweite Phonovorstufe basiert auf einem Vorschlag von Thorsten Lösch aus dem diyAudio.com Forum. Den Originalschaltplan von Thorsten Lösch und die dazu gehörende Diskussion findet man hier. Als Ausgangsstufe verwende ich die sich bereits bewährte 6SN7 Vorstufe die ich bereits bei Jogi vorgestellt habe. Diese stammt ebenfalls von Thorsten Lösch und wurde hier vorgestellt.



Prototyp des Netzteils. Reinhöfer M74 Netztransformator, Röhrengleichrichter RGN1064, 4,7uF/630V MCap Ladekondensator, Reinhöfer Siebdrossel 62.62 25H, 330uF/500V Siebkondensator.




Im Test: 4 RC Siebstufen 330 Ohm, 120uF/500V. Daneben ein Reglermodul.



Schaltplan bitte anklicken, um ihn in voller Auflösung darzustellen.

Folgende Röhren sind ohne Änderungen in der Vorstufe anstatt der 6SN7 einsetzbar: 6CG7, ECC82, ECC182, 5687, 6N30. Bei Verwendung der ECC88 sollten die Kathodenwiderstände auf 750R angepaßt werden.


Und der Klang? Mein EAR834P Nachbau hat keine Chance mehr.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Nach den ersten Tests hat sich herausgestellt, daß die ECC88 empfindlich auf magnetische Streufelder reagiert. Der Netztrafo des ausgelagerten Netzteils, als auch die Ausgangsübertrager meiner Endstufen verursachen einen leichten Brumm im linken Kanal. 10cm abseits des vorgesehenen Stellplatzes herrscht zwar absolute Ruhe, wäre allerdings außerhalb des Racks. Ein Umbau war also erforderlich.



Die Parallelwiderstände wurden durch induktionsarme Dickschichtwiderstände im TO220 Gehäuse ersetzt.




Der Massestern wurde um 3cm nach oben verlegt.



Schaltplan bitte anklicken, um ihn in voller Auflösung darzustellen.


Fazit des Umbaus: Die Brummeinstreuungen haben sich um ca. 80% reduziert.


Viele Grüße,
Martin

Zurück zur Hauptseite